CFDs

CFDs (Contracts for Difference) sind Finanzinstrumente mit Hebelwirkung. Sie bieten die Möglichkeit, von steigenden oder fallenden Kursen zu profitieren, ohne den zu Grunde liegenden Basiswert zu erwerben. Maßgeblich ist der Wertunterschied zwischen Eröffnung und Schließung einer Position. Zur Platzierung eines Trades wird ein bestimmter Prozentsatz seines Wertes als Sicherheitsleistung (Margin) hinterlegt. Je nach Höhe der Margin steigen aufgrund der Hebelwirkung die Chancen und Risiken für den Anleger. Charakteristisch für CFDs ist, dass sie nicht an einer Börse notieren und kein Verkaufsprospekt hinterlegt werden muss, damit die Produkte entstehen. Es sind sogenannte OTC-Derivate (Over the Counter).